Um den vollen Funktionsumfang dieser Webseite zu erfahren, benötigen Sie JavaScript.
header.pnglogo.png
Naturheilpraxis Unterbusch
ganzheitliche Medizin - individuelle Therapie
© 2013 Heilpraktiker Ostfildern für Therapeutische Sprachgestaltung - Ralf Unterbusch - im Raum Stuttgart, Esslingen, Ostfildern
Startseitezur PersonRäumlichkeitIndikationsauswahlTinitusMigräneAsthmaDepressionSchlafapnoeBurnout-SyndromBluthochdruckTherapiemethodenTherapeutische Atem- und SprachgestaltungGesprächstherapieCranio Sacral TherapieDorn und Breuss BehandlungGanzheitliche RückenbehandlungHonigmassageKostenstrukturPatientenerfahrungenKontakt
Honig - Massage
Die Kraft des Bienenhonigs
Wie viel Energie im Honig steckt, lässt sich schon dadurch veranschaulichen, dass eine Arbeitsbiene ca. 8000 Blüten aufsuchen muss und dabei ca. 3000 km fliegt, damit 1 kg Honig entsteht. Honig enthält ca. 60 verschiedene, z.T. kaum erforschte Wirkstoffe, darunter Mineralien und Spurenelemente, Enzyme, Vitamine und antibiotische Wirkstoffe. Auch hier ist das Ganze mehr als die Summe seiner Einzelteile und manche Wirkung entsteht erst durch das Zusammenspiel einzelner Stoffe. Durch die Aufnahme über die Haut können alle Wirkstoffe direkt in den Körper eindringen.
Die entgiftende Wirkung
Im Laufe der Jahre nimmt unser Körper zahlreiche Umwelt, Nahrungs- und Medikamentengifte auf. Wenn er sie nicht mehr über seine eigentlichen Ausscheidungsorgane (Nieren, Darm, Lunge, Haut) loswerden kann, lagert er sie im Gewebe und in den Knochen ab. Durch die Klebeigenschaften des Honigs werden diese Schlacke- und Giftstoffe sowie überschüssige Salze mittels saugender und pumpender Bewegungen tief aus der Haut herausgesogen. Dadurch wirkt die Honigmassage besonders bei typischen Zivilisationskrankheiten, die auf Einlagerung von Giften und Schadstoffen zurückzuführen sind, wie z.B. Allergien, Herz-Kreislauf-Probleme, Magen- und Darmstörungen, Pilzerkrankungen oder Kopfschmerzen, heilsam ein.
Die belebende und harmonisierende Wirkung
Der Wirkungsweise liegt die Idee östlicher Heilverfahren zugrunde, bei der Schmerzen und Beschwerden Ausdruck eines gestörten Energieflusses sind. Über die Reflexzonen des Rückens regt die Honigmassage die Tätigkeit der zu ihnen gehörenden Körperorgane an, stärkt die Ausscheidungsfunktionen und aktiviert das Immunsystem. Da die wichtigsten Meridiane paarweise über den Rücken verlaufen und so großflächig behandelt werden, wird die Energieverteilung im Körper reguliert und das gesunde Gleichgewicht wieder herstellt. Außerdem tut der intensive Kontakt über die Hände einfach gut.
Während der Massage werden alte, abgestorbene Zellen, Salze und Schlacken entfernt, die sich als gelbliche oder graue Absonderungen zeigen. Durch die Honigmassage wird die Durchblutung verbessert und das Gewebe freier und gesünder, die Muskulatur entspannt, die Beweglichkeit besser, Reflexzonen und Meridiane werden aktiviert und Schmerzen lassen nach. Der Gesamtorganismus erfährt eine großflächige Reinigung und die eigenen Heilmechanismen werden aktiviert und gestärkt. Neben den gesundheitlichen Wirkungen reinigt die Honigmassage die Haut derart, dass sie sich anschließend wie Porzellan anfühlt. Die Honigmassage vitalisiert, reinigt und stärkt so den gesamten Organismus und wird nicht nur bei Beschwerden sondern auch als Prophylaxe und zur Kur angewandt.
Einsatzbereiche der Honigmassage:
• zur Kräftigung und Vitalisierung des gesamten Organismus
• zur Hautreinigung
• zur Durchblutungsverbesserung
• als Entschlackung und Entgiftung
• gegen Ablagerungen
• zur Immunsystemstärkung
• zur Entspannung und Beruhigung
• bei Regulationsstörungen insbesondere bei Herz-Kreislauf-Problemen
• Allergien
• rheumatischen Erkrankungen
• Magen - Darmstörungen
• Pilzerkrankungen
• chronischer Schnupfen
• Nebenhöhlenerkrankungen
• chronische Müdigkeitserscheinungen
• Kopfschmerzen
• Nervenstörungen aller Art
• Einschlaf- und Durchschlafprobleme
• Regelstörungen bei Frauen
• Depressionen
Honigmassage: Entgiftung über die Haut
Die Naturheilkunde nutzt seit langem die besonderen Heilkräfte des Honigs als wertvollen Nährstoff, als Antioxidans und Antiseptikum. Doch weniger bekannt ist, dass das flüssige Gold auch für die Massage therapeutisch eingesetzt werden kann. Die Honigmassage ist eine bewährte Therapie, die auf den Prinzipien der russischen und tibetischen Medizin beruht, und deren Heilwirkung auf die wertvollen Inhaltstoffe des Honigs und die Stimulation der Reflexzonen zurückzuführen ist. Diese spezielle Methode der Volksheilkunde bewirkt nicht nur eine Verbesserung, des Allgemeinzustandes des Patienten, sondern führt auch zu einer umfassenden Entgiftung des Organismus über die Haut.
Die Honigmassage gehört zum Erbe der traditionellen tibetischen und russischen Naturheilkunde. Sie war jahrelang in Vergessenheit geraten, und kommt nun zu neuen Ehren. Die Hauptwirkung der Honigmassage kommt auf reflektorischem Wege und auf Grund der Inhaltsstoffe des Honigs zustande. Unser Körper ist ein zusammenhängendes System, in dem alle Organe und Körperteile durch Energiebahnen, so genannte Meridiane“ (tibetische und chinesische Medizin) oder Wege“ (russische Medizin), verbunden sind. Das Ziel jeder Therapie ist also, alles wieder ins Fliessen zu bringen, und somit das Organorchester harmonisch miteinander spielen zu lassen für mehr Freude und Leichtigkeit. Durch die Honigmassage wird die Energieverteilung im Körper reguliert und das gesunde Gleichgewicht wieder hergestellt.
Wie wirkt die Therapie?
Die Honigmassage erzeugt über die Haut eine Reizung des Gewebes. Die Durchblutung wird heftig angeregt, dadurch können sich erkrankte Bezirke entschlacken, regenerieren und die Schmerzen abklingen. Durch spezielle Handgriffe, wie Zupfen und Kneten der Haut , aktiviert der über die Haut eingearbeitete Honig den Stoffwechsel, saugt und zieht Gifte heraus, bindet tieferliegende Schlacken, die sich wegen mangelnder Ausscheidung über Nieren, Darm, Lunge und Haut im Gewebe festgesetzt haben. Gifte werden verstärkt zur Haut transportiert, um ausgeschieden zu werden, und gleichzeitig gelangen mehr Sauerstoff und Nährstoffe in die Zellen. Es bildet sich im verlauf der Massage eine kaugummiähnliche Masse , die je nach Beschwerden des Patienten mehr oder weniger groß werden können. Durch die Massage werden die Poren geöffnet, und die Haut kann freier atmen.
Darüber hinaus hat die Honigmassage eine schmerzlindernde, beruhigende und desinfizierende Wirkung, was auf die Inhaltsstoffe des Honigs zurückzuführen ist. Nicht nur das Allgemeinbefinden des Patienten erfährt eine Besserung durch die Entgiftung des Organismus, sondern auch das Immunsystem wird gestärkt was sich durch eine größere Leistungsfähigkeit ausdrückt.
Die Honigmassage ist ein echtes Juwel.
DSCF0737.jpgDSCF0327.jpgDSCF0737.jpg